Pistolenschützen Wald


Direkt zum Seiteninhalt

Scheibenstand

Endlich geht es wieder einen Schritt vorwärts

Am 4. Dez. 10.30 Uhr Beginn der Arbeit.
Wir haben den kürzesten, sichersten und auch kostengünstigsten Weg gewählt. Entlang dem Waldrand auf festerem Boden. Es an der Böschung erde abgetragen und eine Rampe gebaut. Der 3 Tonnen Bagger wurde entgegen der Gewässerschutzverordnung auf 2 Felserhöhungen positioniert sodass der Bach ungehindert unter dem Bagger durchfliessen konnte.
Das Aushubmaterial wurde links auf dem flachen Teil teponiert sodass keine Erde in den Bach gelangen konnte. Der Platz zwischen Baggerarm und den Seilen war genügend gross.
Wäre der Weg, welcher vorgängig besprochen wurde über das Land von Rolf Stalder zu fahren erfolgt, hätten die Seile vermutlich enfernt werden müssen, ausserdem bestand grosse Rutschgefahr.

Bald einmal war die Tiefe erreicht ca 2m ab Oberkannte. Der Hang ist stark verwurzelt.

An Stelle eines Piezorohres hat man sich für das wesentlich günstigere Sickerrohr entschieden.

Anschliessend wurde das Loch wieder zugeschüttet die Umgebung angepasst und Steine welche in den Bach rollten entfernt und auch die Böschung wieder in Ordnung gebracht. Es gibt nur leichte Fahrspuren welche sich aber wieder erholen werden.
Um 11.40 Uhr waren die Arbeiten beendet, der Bagger verladen und bereits wieder auf dem Rückweg.

Nun wird in bestimmten Abständen Wasser aus dem Rohr entnommen und untersucht. Herr Köke von der Fa.Umweltlink Wattwil und ich sind er Meinung, dass keine Schwermetalle gefunden werden. Lassen wir uns überraschen.
Ich belibe jedenfalls am Ball.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü